Unser Angebot
für Sie:

Landingpage 1

Smart Home 

Landingpage 2

Glasfaser

Landingpage 1

Smart Home 

Landingpage 2

Glasfaser

Landingpage 1

Smart Home 

Landingpage 2

Glasfaser

Wie können wir Ihnen helfen?

<

Wir denken auch an die Zukunft unserer Kinder und gestalten die Energiewende aktiv mit.

Ihre Stadtwerke Langenfeld

Vater mit Sohn

Wir haben den passenden Stromtarif für Sie. Mit Öko-Strom - aus 100 Prozent Wasserkraft.

Ihre Stadtwerke Langenfeld

Frau mit Kopfhörern
>
Landingpage 1

Smart Home 

Landingpage 2

Multimedia

Zwei Frauen im Auto

Stadtschlüssel 

Zugang zum Portal für Energie und Wasser

Zugang zum Portal für Internet (LFeld.net)

Informationen des Stadtwerke- und Verbandswasserwerk-Krisenstabs zum Umgang mit dem Corona-Virus

(vom 20.03.2020)

Im Zuge der Ausbreitung des Corona-Virus Covid-19 wurden seitens der Stadtwerke Langenfeld GmbH sowie der Verbandswasserwerk Langenfeld-Monheim GmbH & Co. KG alle notwendigen Maßnahmen sowohl zum Schutz der Kundschaft und Belegschaft als auch zur Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe getroffen.

Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit Trinkwasser und Gas ist zuverlässig und vollumfänglich sichergestellt

Stadtwerke und Verbandswasserwerk sind Betreiber kritischer Infrastrukturen in Deutschland. Diese besondere Bedeutung berücksichtigend, hat die Sicherstellung der Energie- und Wasserversorgung oberste Priorität. Derzeit werden alle vorbeugenden Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion ergriffen; der Fokus liegt auf der bestmöglichen Prävention der weiteren Verbreitung. Für eine Koordination sämtlicher Maßnahmen wurde ein Krisenstab gebildet, der die aktuelle Situation unter Berücksichtigung der seitens des Robert Koch-Instituts zur Verfügung gestellten, allgemeinen Verhaltensempfehlungen zur Einschätzung der Auswirkungen täglich analysiert und neu bewertet. Alle Bereiche der Stadtwerke und des Verbandswasserwerks, die für die Steuerung der Versorgungsprozesse grundlegend und unerlässlich sind, sind dauerhaft mit zuständigem Fachpersonal besetzt.

Es wurden Vorkehrungen getroffen, um auf verschiedene Szenarien reagieren zu können und gleichzeitig das Risiko einer möglichen Ausbreitung des Virus bei den Stadtwerken und dem Verbandswasserwerk zu minimieren. Es existieren erprobte Handlungsmuster und Notfallpläne, die bei einer vermehrten Ausbreitung des Virus Anwendung finden. Seitens des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) existiert ein für die Gas- und Wasserbranche verbindliches Regelwerk, in dem konkrete Maßnahmen für Krisensituationen festgehalten und allgemein anerkannt sind. Zudem stehen beide Unternehmen in engem Austausch mit den Städten Langenfeld und Monheim.

Organisatorische, technische und personelle Maßnahmen
zur Versorgungssicherheit 

Die internen Prozesse werden regelmäßig getestet, geprüft und evaluiert. Zu den organisatorischen Maßnahmen zählt zum einen die Ausarbeitung von Notfallschichtplänen. Ebenfalls wurde das für die Sicherstellung eines Notbetriebs relevante Schlüsselpersonal zur Sicherstellung der betrieblichen Abläufe innerhalb der Organisation identifiziert und das entsprechende Fachpersonal für den Betrieb sensibler Bereiche frühzeitig voneinander isoliert. Insbesondere Risikogruppen innerhalb beider Unternehmen wurde vermehrtes Home Office ermöglicht. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben, arbeiten prophylaktisch 14 Tage von zu Hause aus.

Neben der Vermittlung von Verhaltensempfehlungen zur Erhaltung der Gesundheit durch erweiterte Hygienemaßnahmen an die gesamte Belegschaft, wird in Bezug auf Meetings und/ oder Dienstreisen auf Telefonkonferenzen ausgewichen.

Schließlich werden durch eine technische Prüfung sämtliche Fernzugriffe auf Funktionsfähigkeit geprüft.

Die öffentliche Versorgung mit Trinkwasser ist sichergestellt 

Das Verbandswasserwerk ist durch die grundsätzlichen Vorkehrungsmaßnahmen und Krisenpläne der Versorger auf die Anforderungen vorbereitet und uneingeschränkt leistungsfähig. Für die Leitwarte des Verbandswasserwerks existieren Vorkehrungsmaßnahmen, die eine Aufrechterhaltung der notwendigen Funktionen garantieren.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es bisher keine Beweise für das Überleben des COVID-19-Virus in Wasser oder Abwasser („Currently, there is no evidence about the survival of the COVID-19 virus in drinking-water or sewage.“)i Auch nach Einschätzung des Umweltbundesamtes (UBA) ist die öffentliche Trinkwasserversorgung als Übertragungsweg höchst unwahrscheinlich.ii

Lieferung der gebuchten Bandbreite in den LFeld.net-Tarifen 

Beim FTTC-Anschluss (Glasfaserleitung bis zum Kabelverzweiger) kann es unabhängig von der aktuellen Situation um das Corona-Virus Covid-19 aufgrund der Anwendung als Shared Medium (mehrere Nutzer teilen sich eine zur Verfügung stehende Netzkapazität) wie bei allen übrigen Internetzugangsformen zu dem Fall kommen, dass sich die Datenrate reduziert. Dies ist abhängig von der gesamten Übertragungskapazität und der Anzahl der zeitgleich surfenden Nutzer. Beim reinen FTTH-Glasfaseranschluss ist die gebuchte Bandbreite gewährleistet.

ServiceCenter telefonisch und per E-Mail gewohnt zu erreichen 

Das ServiceCenter ist zum Schutz der Kundschaft und Belegschaft bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Zudem werden zurzeit keine Zählerwechsel vorgenommen. Jedoch stehen die Kundenberaterinnen und Kundenberater wie gewohnt (Mo 10.00 – 16.00, Di und Mi 09.00 – 16.00, Do 09.00 – 18.00, Fr 09.00 – 12.00 Uhr) telefonisch (02173/ 979 – 500) oder per E-Mail (service@stw-langenfeld.de) zur Verfügung. Bei Angelegenheiten, die sich ausschließlich vor Ort regeln lassen, wird zurzeit nach dem Kriterium der Dringlichkeit geprüft.

Außerhalb der Telefonzeiten erreichen Sie uns in dieser Zeit in dringenden Fällen telefonisch unter 02173 / 979 – 0. Der 24h Entstörungsdienst ist ebenfalls über die 02173 / 979 – 0 zu erreichen.

Die Kundinnen und Kunden werden seitens der Stadtwerke und des Verbandswasserwerks frühzeitig über weitere Maßnahmen informiert.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!
Udo Jürkenbeck
Geschäftsführer


zurück