Energiesparen – Unsere Tipps und Tricks

Nach­hal­tig. Umfas­send. Versorgt.

Energiesparen: So geht’s

Sie wol­len etwas für die Umwelt tun und gleich­zei­tig Ihre Ver­sor­gungs­kos­ten redu­zie­ren? Dabei hel­fen wir Ihnen gerne.

Nach­fol­gend fin­den Sie unse­re Tipps und Tricks für den effi­zi­en­ten Ein­satz von Gas, Strom und Was­ser. Spa­ren Sie bares Geld und för­dern Sie par­al­lel den Kli­ma­schutz. Ger­ne unter­stüt­zen wir Sie bei beim Ener­gie­spa­ren mit spe­zi­el­len Dienst­leis­tungs- und Ser­vice­an­ge­bo­ten, spre­chen Sie uns ein­fach an.

Jetzt Energieausweis bestellen

Bestel­len Sie Ihren Ener­gie­aus­weis ganz bequem online. Alle Antrags­for­mu­la­re für Ihren Ener­gie­aus­weis fin­den Sie hier:

Tipps zur Optimierung Ihrer Versorgungskosten

Gas
Wir­kung: kurz­fris­tig
Inves­ti­ti­on: gering 

In der Regel fin­det sich die Hei­zung außer­halb des bewirt­schaf­te­ten Gebäu­de­be­reichs, meist in einem eige­nen Hei­zungs­traum oder Hei­zungs­kel­ler. Hier arbei­tet der Heiz­kes­sel ruhig und unbe­ob­ach­tet vor sich hin. Zumin­dest ein inten­si­ver Blick ist aber sinn­voll, denn Warm­was­ser­be­rei­ter sowie Hei­zungs- und Warm­was­ser­roh­re sind all­zu oft unge­dämmt. Hier geht aber ste­tig Wär­me unnö­tig ver­lo­ren. Dabei kön­nen Sie die Roh­re ein­fach und kos­ten­güns­tig däm­men. Gera­de bei älte­ren Betrie­ben und Anla­gen ist eine flä­chen­de­cken­de Kon­trol­le der Däm­mung sinn­voll. Hier wer­den oft Kni­cke, Ven­ti­le, Arma­tu­ren oder Ver­zwei­gun­gen nicht kor­rekt gedämmt (son­dern nur die gera­de Rohr­ab­schnit­te). Der Unter­schied macht sich durch­aus bemerk­bar, sowohl im Gas­ver­brauch als auch bei der Jahresabrechnung!

Geschlos­se­ne Roll­lä­den ver­rin­gern Wär­me­ver­lus­te durch Fens­ter. Gedämm­te Heiz­kör­per­ni­schen spa­ren bis zu 4 % Heiz­kos­ten.

Man­che mögen’s heiß und wun­dern sich spä­ter über hohe Heiz­kos­ten. Wenn Sie die Raum­tem­pe­ra­tur nur gering­fü­gig anpas­sen, hat das bereits einen deut­li­chen Effekt. Denn ein Grad weni­ger Tem­pe­ra­tur spart rund 6 Pro­zent Heizkosten.

Las­sen Sie die Hei­zung regel­mä­ßig war­ten, denn das spart bis zu 15 % Ener­gie – und erhöht die Betriebs­si­cher­heit. Auch Rei­ni­gung und Ent­lüf­tung der Heiz­kör­per zu Beginn der Heiz­sai­son spart bares Geld.
Hei­zen die Heiz­kör­per ungleich­mä­ßig? Dann hilft mög­li­cher­wei­se ein hydrau­li­scher Abgleich der Hei­zung. So lässt sich der Ener­gie­ver­brauch um bis zu 15 % sen­ken.

Ser­ver, Kom­pres­so­ren und ande­re Anla­gen kön­nen durch­aus von einer Umhül­lung pro­fi­tie­ren. Das ver­min­dert enorm nöti­ge Wär­me- oder Kühl­leis­tung für die­se Anlagen.

Oft sind die Tem­pe­ra­tu­ren an Hei­zun­gen zu hoch ein­ge­stellt. Das ist unnö­ti­ge Ener­gie­ver­schwen­dung. Hier hat sich bewährt, die Tem­pe­ra­tur ein­fach schritt­wei­se zu sen­ken. Sobald sich der ers­te Mit­ar­bei­ter oder die ers­te Mit­ar­bei­te­rin beschwert, ist die Wohl­fühls­chwel­le der Beleg­schaft identifiziert.

Das Begren­zen der Auf­heiz­pha­sen von Warm­was­ser­tanks redu­ziert den Ener­gie­ver­brauch ent­schei­dend. Hier gilt die Faust­re­gel: nicht durch­hei­zen, aber auch nicht zu häu­fig aus­küh­len las­sen. Denn für das Auf­hei­zen eines kom­plett erkal­te­ten Spei­chers braucht es viel Ener­gie. Inwie­fern es Sinn macht, den Was­ser­spei­cher mehr­mals am Tag auf­zu­hei­zen, ist indi­vi­du­ell vom Ver­brauch im Ver­hält­nis zum Spei­cher­vo­lu­men abhän­gig. Es kommt dabei auf das Ver­hält­nis zwi­schen dem Spei­cher­vo­lu­men und dem rea­len Warm­was­ser­ver­brauch an. Auf­grund der Indi­vi­dua­li­tät des Ver­brauchs kön­nen wir nur emp­feh­len, die Min­dest­gren­ze für das Nach­hei­zen aus­zu­tes­ten – also die Gren­ze, ab wann Warm­was­ser bei mög­lichst wenig Hei­zen knapp wird.

Zum Auf­hei­zen des Was­sers emp­feh­len wir eine Tem­pe­ra­tur bis 58 Grad. Denn Legio­nel­len füh­len sich in 30 bis 45 Grad war­mem, ste­hen­dem Was­ser äußerst wohl und kön­nen sich in einem sol­chen Was­ser­re­ser­voir stark ver­meh­ren. Um das zu unter­bin­den, ist eine Tem­pe­ra­tur von min­des­tens 55 Grad notwendig. 

Wir­kung: mit­tel­fris­tig Inves­ti­ti­on: mittel 

Vie­le Bren­ner z. B. für Erd­gas oder Heiz­öl arbei­ten mit einer fes­ten Wär­me­leis­tung. Die Anpas­sung an den tat­säch­li­chen Leis­tungs­be­darf erfolgt dann durch Tak­ten, d. h. durch Ein- und Aus­schal­ten, meist mit einem Ther­mo­sta­ten. Da die­ser Takt­be­trieb diver­se ungüns­ti­ge Neben­wir­kun­gen hat, ins­be­son­de­re eine redu­zier­te Ener­gie­ef­fi­zi­enz und mög­li­cher­wei­se erhöh­te Schad­stoff­emis­sio­nen, ver­sucht man es nach Mög­lich­keit zu ver­mei­den oder zu redu­zie­ren. Eine beson­ders wirk­sa­me Lösung ist der Ein­satz eines modu­lie­ren­den Bren­ners, also eines Bren­ners, des­sen Wär­me­leis­tung in gewis­sen Gren­zen ein­ge­stellt wer­den kann. Es gibt bei­spiels­wei­se Gas-Brenn­wert­kes­sel, bei denen die Leis­tung zwi­schen ca. 3 kW und 15 kW vari­ie­ren kann. Der Tausch ist mit Kos­ten im nied­ri­gen ein­stel­li­gen Tau­sen­der­b­reich verbunden.

Ihr Warm­was­ser stammt aus zen­tra­ler Quel­le, sprich wird über die Hei­zung erzeugt? Das ist nicht unbe­dingt über­all sinn­voll. Gera­de in Unter­neh­men wird ja nicht unbe­dingt über­all in glei­cher Wei­se Warm­was­ser benö­tigt. Oft­mals tut es auch ein simp­ler Kalt­was­ser­an­schluss. Wenn sich Ihr Warm­was­ser­be­darf tat­säch­lich auf weni­ge Punk­te kon­zen­triert, könn­te der Ein­bau von ein­zel­nen Durch­lauf­er­hit­zern hier sinn­voll sein. Das ist gera­de in Werk­hal­len mit ent­le­ge­nen Sani­tär­räu­men inter­es­sant. Die Kos­ten pro Durch­lauf­er­hit­zer bewe­gen sich in der Reg­le deut­lich unter 1.000 Euro.

Vie­le elek­tri­sche Anla­gen erzeu­gen wäh­rend ihres Betrie­bes Wär­me. Die­se geht in der Reg­le unge­nutzt ver­lo­ren. Dabei kann es sich durch­aus loh­nen, vor­aus­ge­setzt es fällt kon­ti­nu­ier­lich und bere­chen­bar Abwär­me an, die­se für die Hei­zung von Räu­men zu nut­zen. Das spart nicht nur Erd­gas, sofern die Hei­zung damit betrie­ben wird, son­dern erhöht auch die Effi­zi­enz der Abwär­me lie­fern­den Anlage.

Gene­rell ist es ener­gie­tech­nisch von Vor­teil, wenn Sie Ihr Haus auf Wär­me­brü­cken unter­su­chen, um die­se zu behe­ben. Vom ener­gie­spa­ren­den Stand­punkt aus betrach­tet sind die­se sehr ärger­lich, weil z. B. Hei­zungs­wär­me nach außen dringt. Ent­deckt man eine sol­che Wär­me­brü­cke, gilt es, den Wär­me­trans­port durch Sanie­rungs- oder Reno­vie­rungs­maß­nah­men zu unterbrechen.

Indi­vi­du­ell klä­ren, ob einen zen­tra­le oder eine dezen­tra­le Rege­lung sinn­voll ist.

Wir­kung: lang­fris­tig Inves­ti­ti­on: hoch

Hei­zungs­kes­sel, die 15 Jah­re und älter sind, arbei­ten in der Regel unwirt­schaft­lich und soll­ten auch aus Kli­ma­schutz­grün­den aus­ge­tauscht wer­den. Das ist zwar mit etwas höhe­ren Kos­ten ver­bun­den, spart aber lang­fris­tig viel Ener­gie und ist damit sinn­voll, auch wenn die gesam­te Hei­zungs­an­la­ge noch nicht gegen eine ande­re Alter­na­ti­ve getauscht wer­den kann.

Ist der Bedarf an Raum­wär­me hoch, lohnt sich eine Sanie­rung des Gebäu­des, wie die Däm­mung der Außen­wän­de und Geschoss­de­cken, der Aus­tausch von Fens­tern und die Erneue­rung der Hei­zungs­an­la­ge. Exper­ten gehen davon aus, dass bis zu 80 Pro­zent der Heiz­kos­ten ein­ge­spart wer­den kön­nen. Vie­le die­ser kos­ten­in­ten­si­ven Maß­nah­men wer­den mit Bun­des­mit­teln gefördert!

wasser
Strom

So funktionieren die Energiepreisbremsen

Empfehlung zur Umsetzung des § 9 EnSikuMaV im Gas

Der Krieg in der Ukrai­ne und die Tur­bu­len­zen auf den Ener­gie­märk­ten stel­len uns alle vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Ener­gie­spa­ren ist das Gebot der Stun­de. Die Bun­des­re­gie­rung emp­fiehlt allen Ver­brau­chern, den Ener­gie­ver­brauch zu reduzieren.

Beson­ders wir­kungs­voll ist die Absen­kung der Raumtemperatur!

Am wirk­sams­ten lässt sich dort Ener­gie ein­spa­ren, wo der Ver­brauch am höchs­ten ist: beim Hei­zen. Nach­fol­gend stel­len wir Ihnen des­halb an fünf Bei­spiel­ver­brauchs­si­tua­tio­nen dar, wie viel Kilo­watt­stun­den und vor allem wie viel Geld Sie durch eine Absen­kung der durch­schnitt­li­chen Raum­tem­pe­ra­tur um 1 °C ein­spa­ren können!

Die Über­sicht ent­spricht den Vor­ga­ben an „vor­läu­fi­ge Infor­ma­tio­nen in Form von stan­dar­di­sier­ten Berech­nungs­bei­spie­len“ gemäß der Ver­ord­nung der Bun­des­re­gie­rung zur Siche­rung der Ener­gie­ver­sor­gung über kurz­fris­tig wirk­sa­me Maß­nah­men, EnSikuMaV.

Folgende Ersparnis können Sie bei Ihrer Immobilie erreichen: 

Eine Woh­nung mit 40 m² Wohn­flä­che hat einen durch­schnitt­li­chen Ener­gie­ver­brauch von 6.500 kWh pro Jahr. Die Bezugs­kos­ten pro Jahr auf Basis der Prei­se ab Okto­ber betra­gen dem­nach 1.170 Euro/​Jahr brut­to. Eine Absen­kung der Raum­tem­pe­ra­tur um 1 °C wür­de zu einem Ver­brauchs­rück­gang von 390 kWh und einer Ein­spa­rung von 58 Euro brut­to in der kom­men­den Abrech­nungs­pe­ri­ode führen.

Für das Netz­ge­biet Lan­gen­feld galt am 1. Sep­tem­ber 2022 ein Grund­ver­sor­gungs­preis für Erd­gas von 202,41 Euro/​Jahr Grund­preis brut­to und 8,8 Ct./kWh Arbeits­preis brut­to (Ver­brauchs­stu­fe G3: 4.001 bis 50.000 kWh). Ab 1. Okto­ber 2022 gilt für das Netz­ge­biet Lan­gen­feld ein Grund­ver­sor­gungs­preis für Erd­gas von 202,41 Euro/​Jahr Grund­preis brut­to und 14,88 Ct./kWh Arbeits­preis brut­to (Ver­brauch­stu­fe G3: 4.001 bis 50.000 kWh).

Aktuelle News zum Energiesparen

"Wir werden den monatlichen Abschlag reduzieren"
“Wir wer­den den monat­li­chen Abschlag reduzieren”
Die aktu­el­le Situa­ti­on auf dem Ener­gie­markt und die unter­schied­li­chen Hilfsmaßnahmen…
Hinweis zur Abschlagsfestsetzung
Hin­weis zur Abschlagsfestsetzung
Anfang Sep­tem­ber sind unse­ren Kun­dIn­nen pos­ta­lisch aktua­li­sier­te Abschlags­fest­set­zun­gen zuge­stellt worden.…
Erdgaspreise steigen zum 1. Oktober
Erd­gas­prei­se stei­gen zum 1. Oktober
Auf­grund der staat­lich initi­ier­ten Umla­gen und den damit ver­bun­de­nen Änderungen…

Ihre Stadtwerke – Rundum-Service garantiert! 

Die Stadt­wer­ke Lan­gen­feld las­sen Sie nicht allein! Wir sind für Sie da – tele­fo­nisch und vor Ort in unse­rem Kun­den­Zen­trum Kun­Ze sowie jeder­zeit über unser Online-Por­tal. Zögern Sie nicht, uns bei Fra­gen rund um unse­re Ener­gie-Ser­vices zu kon­tak­tie­ren. Bei uns fin­den Sie immer einen Ansprech­part­ner, der sich um Ihr Anlie­gen küm­mert. Ob per­sön­lich oder online – wir freu­en uns, von Ihnen zu hören!

So erreichen Sie uns

verbandswasserwerke-Langenfeld KunZe
02173 /​979 – 500 

Solin­ger Stra­ße 41 in Langenfeld

FAQs: Alles rund um unsere Energie-Services

Wenn Sie Ihre Immo­bi­lie ver­kau­fen, ver­mie­ten oder ver­pach­ten möch­ten, benö­ti­gen Sie seit Mai 2014 einen (bedarfs- oder ver­brauchs­ab­hän­gi­gen) Ener­gie­aus­weis. Zwin­gend not­wen­dig ist der bedarfs­ori­en­tier­te Ener­gie­aus­weis (Bedarfs­aus­weis), wenn Sie Ihre Immo­bi­lie moder­ni­sie­ren möch­ten. Sinn­voll, aber nicht vor­ge­schrie­ben ist der Ener­gie­aus­weis für jede Immo­bi­lie. Er gibt Auf­schluss über die aktu­el­le ener­ge­ti­sche Situa­ti­on und zeigt Ein­spar­po­ten­zia­le auf. Bei sehr vie­len Gebäu­den ist ein Ein­spar­po­ten­zi­al im Bereich der Ener­gie­kos­ten um 60% und mehr möglich.

Beim hydrau­li­schen Abgleich wird die erfor­der­li­che Heiz­leis­tung und die dafür ent­spre­chen­de Ein­stel­lung an den Heiz­kör­pern berech­net. Für jeden beheiz­ten Raum wird genau kal­ku­liert, wel­che Heiz­leis­tung benö­tigt wird. Dies geschieht anhand vie­ler zuvor erho­be­ner Daten, etwa Raum­grö­ße und Fens­ter­flä­chen. Auch die Ent­fer­nung zur Hei­zungs­pum­pe sowie die Län­ge und der Auf­bau des Rohr­net­zes wer­den hier ein­be­zo­gen. Gene­rell geht es dar­um, einen gleich­blei­ben­den Druck in allen Lei­tun­gen auf­recht­zu­er­hal­ten – nur so gelangt stets aus­rei­chend Warm­was­ser zu allen Heizkörpern.

Ein sys­te­ma­ti­sches Ener­gie­ma­nage­ment kann die Ener­gie­ef­fi­zi­enz in Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen fort­lau­fend erhö­hen sowie den Ener­gie­ver­brauch und die damit ver­bun­de­nen Treib­haus­gas­emis­sio­nen min­dern. Durch die Kos­ten­ent­las­tun­gen stärkt es zudem die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Unternehmen.

Mit Hil­fe eines Ener­gie­ma­nage­ments wer­den Ener­gie­ein­spar­po­ten­zia­le iden­ti­fi­ziert und geho­ben. Zunächst wer­den Ener­gie­strö­me im Betrieb und die zuge­hö­ri­gen Ener­gie­trä­ger erfasst und ana­ly­siert, dar­auf auf­bau­end dann Ver­bes­se­rungs­ideen erar­bei­tet, auf Wirt­schaft­lich­keit bewer­tet und anschlie­ßend umge­setzt. Das Ener­gie­ma­nage­ment hilft so bei der Ent­schei­dung für Inves­ti­tio­nen in die Ener­gie­ef­fi­zi­enz. Um auch lang­fris­tig eine Ver­bes­se­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz zu errei­chen, legen Unter­neh­men eine orga­ni­sa­ti­ons­wei­te Ener­gie­po­li­tik fest, set­zen sich Ener­gie­zie­le, schaf­fen Akti­ons­plä­ne und mes­sen die Ziel­er­rei­chung anhand von Leis­tungs­kenn­zah­len. Außer­dem nimmt das Ener­gie­ma­nage­ment Ein­fluss auf die orga­ni­sa­to­ri­schen und tech­ni­schen Abläu­fe im Betrieb sowie die Ver­hal­tens­wei­sen der Beschäf­tig­ten. So wer­den bei­spiels­wei­se Zustän­dig­kei­ten für ener­gie­re­le­van­te Pro­zes­se gere­gelt, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­fah­ren fest­ge­legt und die nöti­gen Kom­pe­ten­zen des Per­so­nals ermit­telt und sichergestellt.

Ein Ener­gie­au­dit ist ein sys­te­ma­ti­sches Ver­fah­ren zur Erlan­gung aus­rei­chen­der Infor­ma­tio­nen über das bestehen­de Ener­gie­ver­brauchs­pro­fil eines Gebäu­des oder einer Gebäu­de­grup­pe, eines Betriebs­ab­laufs oder einer indus­tri­el­len oder gewerb­li­chen Anla­ge, zur Ermitt­lung und Quan­ti­fi­zie­rung der Mög­lich­kei­ten für wirt­schaft­li­che Ener­gie­ein­spa­run­gen und Erfas­sung der Ergeb­nis­se in einem Bericht. Ansatz­punk­te für ein Ener­gie­au­dit sind ins­be­son­de­re die Berei­che Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se und –anla­gen, Quer­schnitts­tech­no­lo­gien und Trans­port wie auch all­ge­mein das Nutzerverhalten.

Kundenbereich
Zugang zum Portal für Energie und Wasser
Zugang zum Portal für Internet (LFeld)

02173 / 979 - 0

02173 / 979 - 500

Jetzt zum Newsletter anmelden
und immer auf dem Laufenden bleiben

Für alle datenschutzrechtlichen Fragen, wie z.B. zu den Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle, zum Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogener Daten sowie zu Ihren Betroffenenrechten, darunter auch das Widerrufsrecht, verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Datenschutzinformationen

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.